Fadenlifiting

Wo kann man Fäden einsetzen?

Nasolabialfalten, Mundwinkelfalten, Kinn Falten

  • Senkrechte Falten vor dem Ohr, Hamsterbäckchen
  • Abgesunkene Wangen
  • Hebung der Stirn, Augenbrauen
  • Oberarme Innenseite
  • Hals
  • Kniebereich
  • Schwangerschaftsstreifen

Warum Fäden?

Schnelle Heilung

  • Keine sichtbare Narben
  • Biologisch abbaubare Materialien
  • Kombinierbar mit Verfahren wie Botox, Plasma und Fillern
  • Wenig bis keine Schmerzen
  • Sofort sichtbarerer Erfolg mit nachhaltiger Wirkung
  • Kurze Behandlungsdauer

PDO- Fadenlifting

In den 1990er Jahren setzte erstmals ein koreanischer Arzt die PDO- Fäden zur Akupunktur ein. Die grundlegende Idee war, die Akupunkturpunkte bei chronischen Schmerzen mittels auflösbarer Fäden langfristig zu stimulieren- mit dem Nebeneffekt, dass sich die Haut über den Fäden sichtbar geglättet hat und das Gewebe straff wurde. Diese Beobachtung war die Grundlage für den Einsatz zur Haut- und Gewebestraffung.
Wie fühlt sich die Behandlung an?
Nach dem auftragen einer betäubenden Creme spürt man die feinen Nadeln kaum noch. Das Vorschieben der Fäden unter der Haut ist schmerzlos.
Welche Resultate sind zu erwarten?
Bereits unmittelbar nach der Behandlung sieht man eine deutliche Besserung durch die Erhöhung der Hautspannung, in den folgenden 2-3 Wochen verbessert sich das Ergebnis noch einmal deutlich. Dies ist auf die in dieser Zeit ablaufende Neubildung von Kollagen zurückzuführen.
Wie viele Behandlungen muss ich durchführen?
Die PDO- Fäden werden im Körper innerhalb einiger Monate abgebaut. Durch ihre spezielle Zusammensetzung entstehen dabei keinerlei bedenkliche Abbauprodukte. Die Behandlung hält etwa 2 Jahre und wird je nach Belieben und gewünschtem Ergebnis wiederholt.
Was sind PDO Fäden?
Die PDO- Fäden haben im Prinzip zwei einander unterstützende Wirkungen:
1. Die Fäden erhöhen die Hautspannung, wenn sie in einer bestimmten Richtung eingezogen werden (Man benötigt pro Behandlungsstelle immer mehrere Fäden)
2. Die Fäden regen die Bildung von neuem Kollagen an, Falten werden somit von innen aufgepolstert.
Durch die Kombination beider Effekte erscheint die Haut glatter und elastischer.
Welche Ergebnisse sind zu erwarten?
Ausgewählte Beispiele für geeignete Anwendungsgebiete sind im Gesicht vor allem horizontale und vertikale Stirnfalten, erschlafftes Gewebe an den Wangen und unter den Augen, „Marionettenfalten“(heruntergezogene Mundwinkel) sowie eine effektive Gewebestraffung am Hals und am Dekolletee.
Die PDO- Fäden kann man mit gutem Erfolg auch zur Gewebestraffung am Körper einsetzen. Dehnungsstreifen werden durch einen einzigen Faden fast unsichtbar.
Bei der Behandlung können blaue Flecken entstehen, die etwa eine Woche lang anhalten, aber überschminkbar sind.
Kosten
Die Kosten belaufen sich pro Faden ab 40 EUR. Für eine Region wie z.B. die Wange fallen etwa 200 EUR an Kosten an.

Silhouette Fadenlifting - Happy Lift - Rainbow Thread

Lange dickere Fäden aus Poly Milchsäure. Sie straffen die Konturen indem Sie sich nach einiger Zeit wieder auflösen und frische Kollagenfasern zurücklassen.
Wie fühlt sich die Behandlung an?
Mit dieser Technik kann man einen Lift-Effekt mit sofort sichtbaren und nachhaltigen Resultaten erzielen. Die Fäden werden über vorbetäubte kleinste Einstichstellen eingebracht. Das Vorschieben des Fadens ist schmerzfrei. Nur selten kommt es zu blauen Flecken oder Schwellungen.
Wie funktioniert die Behandlung?
Für den Einsatz der Fäden ist lediglich eine Lokalanästhesie nötig. Die Fäden werden unter sterilen Bedingungen durch die Haut in das subkutane Gewebe ein- geführt. Die Einstichstellen verheilen nach wenigen Tagen. In den ersten Tagen sollten die Patienten mechanische Belastungen im Gesicht vermeiden, um die Modellierung nicht zu beeinträchtigen. Dazu gehört etwa, auf dem Rücken zu schlafen, sowie das Vermeiden von Massagen und Gesichtsbehandlungen.
Wie viele Behandlungen sind notwendig?
Dank der Kegel und Häckchen können sich die Fäden im Gewebe verankern, so dass kein Vernähen oder weitere Fixierungen nötig sind. Nach Zug am Faden an der Austrittsstelle fixieren sich die Kegel mit ihrer offenen Hohlseite im Gewebe, was zu einer Straffung und einem sofort sichtbaren, sanften Lift-Effekt führt. Die Kegel werden innerhalb von 8-12 Monaten resorbiert, die Fäden im Laufe von 18-24 Monaten. Im Gewebe stimuliert das Material dabei die Kollagenneogenese rund um Kegel und Faden, was als nachhaltiger Regenerationseffekt sichtbar ist.
Wie viele Behandlungen sind notwendig?
Die Fäden können mit ihrer Kombination aus Straffung und Augmentation in verschiedenen Bereichen des Gesichts eingesetzt werden. Ideale Indikationen sind Erschlaffung in der Gesichtsmitte und der Kieferpartie, Verlust von Wangenvolumen oder auch erschlaffte Haut im Halsbereich.
Neben der Straffung in verschiedenen Gesichtsarealen kann auch die Wirkung von Botulinumtoxin anhand eines natürlichen Augenbrauenliftings unterstützt werden. Für eine komplexe dreidimensionale Gestaltung des Gesichts können die Fäden auch mit Fillern oder Botulinumtoxin kombiniert werden. Die Behandlung wird nach 2 Jahren wiederholt.
Was sind Silhouette und Rainbow Fäden?
Fadenmaterial aus Poly-L-Milchsäure wird seit Jahrzehnten in der Chirurgie eingesetzt, auch in der Ästhetischen Medizin. Bei der neuartigen Technik des Fadenliftings mit
sorgen Fäden mit kleinen Kegeln oder Häckchen,
für Volumenaugmentation, Repositionierung und Hautstraffung.
Kosten
Pro Faden ab 350 EUR

Ähnliche Behandlungen